Meeresangeln auf den Lofoten – eine der besten Angelregionen  in Nordnorwegen



Die Lofoten sind eine Inselgruppe von ca. 80 Inseln, wobei die wichtigsten Inseln durch Brücken oder Tunnel miteinander verbunden sind. Sie werden von der nördlichen Grenze des Golfstromes getroffen, so dass hier ein relativ mildes Klima herrscht. Sein Einwirken halten die Temperaturen sowohl im Sommer als auch im Winter in einem angenehmen Bereich. Der Sommer hält Temperaturen um die 13 °C bereit, wobei sich das Thermometer bei Sonnenschein auch gern über 20° C bewegt.

Bild "Home:inselwelt_lofoten.jpg"
Blick auf die Inselwelt Lofoten

Die Inselgruppe beherbergt  insgesamt 24.000 Einwohner, die sich hauptsächlich in kleinen Fischerdörfern auf der Ostseite der Inseln niedergelassen haben, weil dort der Wind und damit verbunden – der Seegang – sich schon abgeschwächt haben und nicht mehr so stark angreifen können. Auch die teilweise über 1.200 m hohen spitzen und markanten Berge der Lofotenwand, die auch liebevoll die Alpen im Nordmeer genannt werden und die steil aus dem Atlantik herausragen, schützen die Menschen vor gefährlichen Sturm und vor Wasser, denn die Gezeiten peitschen das Wasser zwischen den vielen kleinen und großen Inseln mit viel Druck hindurch und produzieren damit lebensgefährliche Strudel. Der Mahlstrom ist einer der bekanntesten.

Er ist von den Anglern natürlich total beliebt. Dieser Gezeitenstrom, der nährstoffreiches Wasser in den Vestfjord schießt,  ist ca. 4 bis 6 Kilometer breit und 40 bis 60 m tief. Diese natürliche Nahrungsquelle zieht natürlich einen Großteil des hungrigen Fischbestandes magisch an, und das zur großen Freude der Angler!

Die Angelregion ist durch die einmalige Natur und die sehr guten Fangmöglichkeiten sehr beliebt. Keine Seltenheit sind Schwergewichtler zwischen 10 und 20 kg. Meeresangler schätzen dieses Fleckchen Erde als Angelparadies. Es existiert eine Vielfalt an Fischen, unter ihnen auch der beliebte Heilbutt, große Köhler, Steinbeißer, große Pollacks, Lumb und Leng, Schellfisch, Scholle und viele, viele andere, natürlich auch die Makrele darf nicht fehlen. Und der Skrei, der durchaus um die 40 kg wiegen kann….  Dorsch, Kabeljau oder norwegisch Skrei – drei Bezeichnungen für einen wunderbaren Fisch.

Bild "Nachbearbeitet Dorsche_16_kg_Timo_und_21kg_Dietmar.jpg"
Dorsche 16 und 21 kg

Skrei heißt übersetzt der Wanderer, denn wenn die Dorsche auf den Lofoten ankommen, haben sie 1.000 km Wanderung schon hinter sich. Sie kommen aus der Barentssee. Das ist ein sehr kühles Gewässer, wo die Dorsche nur sehr langsam wachsen und mit 6-7 Jahren erst geschlechtsreif werden.

Das Fleisch ist von außerordentlich hoher Qualität, langsam gewachsen, sehr viel Muskelmasse, kein Fett, die Fische haben ein breites Kreuz, da möchte man schon an Bord hineinbeißen.

Ab Mitte Februar bis ca. Ende April eines jeden Jahres kommen seit Urzeiten immer wieder die geschlechtsreifen Dorsche millionenfach aus der nahrhaften Barentssee zu den gleichen Laichplätzen im warmen Golfstrom, um sich fortzupflanzen.

Ist dieser Zeit herrscht die wunderbarste Stimmung auf dem Wasser, viele Berufsfischer aus ganz Norwegen treffen sich in dieser Zeit auf den Lofoten und für unsere Angler ist das natürlich auch eine ganz besondere Freude, die Lofoten in dieser Zeit aufzusuchen. Und auch die Natur macht das Angeln zu einem ganz besonderen Erlebnis:

Bild "Nachbearbeitet Timo_im_16_kg_Dorschdrill (2).jpg"
„Wir waren damals im März dort oben, die Berge waren weiß verschneit. Je nach dem Stand der Sonne änderte sich mehrfach am Tag die Farbe der Berge. Wir haben oft das Angeln vergessen und uns von diesem Schauspiel faszinieren lassen.“


Wirtschaftlich ist neben dem Tourismus, der mit steigenden Besucherzahlen immer mehr an Bedeutung gewinnt, natürlich der Fischfang der Hauptwirtschaftszweig in Verbindung mit der fischverarbeitenden Industrie. Hauptsächlich wird hier der Kabeljau, auch Dorsch oder Skrei genannt, industriell verarbeitet. In vielen kleinen Fischerdörfern findet man Gestelle, auf denen die Menschen den Kabeljau zu Stockfisch trocknen lassen. Die Hauptsaison des Fischfangs ist zwischen Januar und März/April.

Bild "Nachbearbeitet Gunther_unter_der_Mitternachssonne_am_Nordkap.jpg"

Diese Vielfalt an Fischen und die idyllische Landschaft der Lofoten garantieren Ihnen einen einmaligen Fang und die tollsten Urlaubserlebnisse.