Erlebnis Atlantikstraße - Insel Averøy



Die Atlantikstraße, ein Abschnitt der norwegischen Reichsstraße 64, ist eine der schönsten Küstenstraßen Norwegens und verbindet über 8 Brücken und über mehrere kleine Inseln die Orte Averøy und Vevang über eine Länge von 8.274 m. Spektakulär ist, dass sich die Brücken zwischen den einzelnen Inseln über dem offenen Atlantik befinden.

Die Straße ist nicht nur eine Touristenattraktion, sondern auch die Einheimischen fahren zum Angeln sehr gern dorthin. Von den Brücken aus lohnt sich oft ein Versuch, auf Dorsch, Makrelen und Köhler zu angeln. Nicht zu unterschätzen sind hier die Gezeitenströme. Die Angelplätze und Aussichtsplattformen sind deshalb mit Absperrungen gesichert.

Von jeder der kleinen Inseln aus hat man auch einen herrlichen Blick auf die anderen kleinen Inseln und auf den Atlantik, der bei Sonnenschein wunderbar in der Sonne glänzt.  

Bild "14-Atlantikstrasse.jpg"


Averøy selbst ist ein Paradies und die Gewähr für einen gelungenen Angelurlaub unweit des legendären Romsdalfjordes. Die Insel wird auch oft "Norwegen in Kleinausgabe" genannt. Viele Seen, das offene Meer, die wunderschönen Fjorde und Wasserfälle, die Wälder mit Elchen, Hirschen und Rehen sowie viele Vogelarten geben ein gelungenes Rahmenprogramm für einen tollen Angelurlaub. Und wenn Sie gerade einmal nicht angeln, weil die Fischkisten total gefüllt oder weil Sie mit den Nachwuchsanglern unterwegs sind, können Sie, wandern, reiten, Rad fahren oder sich in einem unserer Häuser im Jacuzzi erholen. Aber auch für Taucher und Jäger ist es hier sehr interessant!

Auf Averøy können Sie angeltechnisch sehr viel ausprobieren. Sie können speedpilken auf die großen Köhler, brandungsangeln auf Plattfische, mit schwerem Naturködergeschirr auf Leng und Lumb angeln oder pilken auf Dorsch & Co. Zahlreiche Flüsse und Seen bieten die Möglichkeit, auf Forellen zu angeln (Achtung, hier sind Tageskarten nötig).

Doch eines sollten Sie machen bzw. sich unbedingt ansehen:

Bild "Kutschke Trollstige.JPG" Tagesausflüge zum legendären Geirangerfjord oder zum Trollstigen werden Sie mit beeindruckenden Erlebnissen unterhalten!

Besuchen Sie auch die Küstenstadt Ålesund mit seinem Meeresaquarium. Erleben Sie hier, wie im großen Schaubecken die Furcht einflößenden Seewölfe von Hand gefüttert werden. Ålesund liegt direkt am Meer und ist ebenfalls Anlegestelle der Hurtigruten.
Im Sommer halten hier die Schiffe zwei Mal pro Tag. Die Strecke Ålesund – Geierangerfjord – Ålesund ist bei den Touristen sehr beliebt.

Aber auch die Stadt Molde wird sehr gern besucht. Die Schiffe der Hurtigruten, die sich jeden Abend in Molde treffen – sowohl die Schiffe nach Norden als auch die südlich ausfahrenden Schiffe, haben hier nahe der Atlantikstraße ihre Anlegestelle seit über 100 Jahren.

Hier liegt auch der mit zu den größten Regional- flughäfen Norwegens zählende Flughafen Arø.

Molde ist baulich eine sehr junge Stadt, da König Haakon VII während des II. Weltkrieges sich dort einquartierte und deswegen die Stadt durch deutsche Streitkräfte größtenteils zerstört wurde. Das Freilichtmuseum - etwas außerhalb der Stadt gelegen - zeigt wiedererrichtete historische Gebäude. So wurde 1957 auch eine neue Domkirche mit einem frei stehenden Glockenturm erbaut.
Auf der Seeseite der Stadt steht heute ein ziemlich großer Glasbau - das Rica Seilet Hotel. Es hat die Gestalt eines Segelschiffes und sollte unbedingt von Ihnen in Augenschein genommen werden.  
Die Region um Molde hat insgesamt 222 Berge mit zum Teil schneebedeckten Berggipfeln. Vom 696 m hohen Berg Tusten haben Sie eine hervorragende Sicht auf Molde, ebenso von dem Berg Varden aus, der 407m hoch ist.
Dem Naherholungs- und Wandergebiet Moldemarka mit seiner ungewöhnlich reichen Vegetation können Sie auch gern einen Besuch abstatten – sei denn, Sie angeln gerade !!!